internetRADIOinternetowe

JETZT IM RADIO:

STOSUNKI PL-DE

2018-03-01
Miro Klose ist Ehrenbürger der Stadt Oppeln

Der erfolgreichste Torschütze der deutschen Nationalmannschaft (71 Treffer) und der Rekordschütze bei Fußballweltmeisterschaften (16 Tore) schoss seine ersten Tore im Oppelner Wohngebiet „Chabry“. Miroslav Klose wurde in Oppeln (Opole) geboren. Am 28. Februar 2017 wurde ihm im Rathaus in Oppeln der Titel des Ehrenbürgers der Stadt Oppeln verliehen.

Die Ehrenbürgerschaft der Stadt Oppeln wurde dem Fußballspier auf Antrag der deutschen Minderheit und ihrer Vertreter im Stadtrat verliehen. Klose sollte den Titel schon früher bekommen,  konnte jedoch wegen seiner Ausbildung zum Trainer und seiner Arbeit im Trainerteam der deutschen Nationalmannschaft bislang nicht auf die, von der Stadt vorgeschlagenen Termine eingehe.

Während der Übergabe des Titels hielt dem Sportler zu ehre Dr. Rudolf Urban eine Laudatio, in der er nicht nur über den Erfolg des Fußballspielers sprach sondern auch über seine Fairness und seine Anfänge als einfacher Junge der in Oppeln im Wohnviertel „Chabry“ aufgewachsen ist:  „1978 wechselte Josef Klose zum französischen Klub AJ Auxerre und zusammen mit ihm gingen in das Land an der Seine seine Ehefrau und die Kinder Marzena und Mirosław. Nach Oppeln kam die Familie Klose 1984 zurück und spätestens dann spielte der damals 6 Jahre alte Miroslav Klose, zwischen den Blockhäusern des Wohnviertels „Chabry“, seine ersten Spiele und kassierte seine ersten Erfolge aber sicherlich auch Niederlagen.“

Dr. Urban unterstrich, dass Kloses Entgegennahme der Ehrenbürgerschaft für die Stadt und die Region eine Ehre sei, denn „seit heute können wir sagen, dass ein weltberühmter Sportler nicht nur in Oppeln geboren wurde, aber auch Bürger der Stadt ist.“

Nach der Laudatio nahm Miro Klose das Wort und bedankte sich für die Auszeichnung und das in polnischer Sprache. Er unterstrich die Bedeutung von Oppeln für ihn.

"Es ist für mich eine Ehre hier zu stehen und von der Stadt Oppeln diese Medaille, dieses großartige Geschenk, zu bekommen. Ich freue mich hier zu sein. Wir hatte schon zwei, drei Termine vereinbart wo ich nicht kommen konnte. Nach meiner Karriere musste ich meinen neuen Weg finden. Ich versuche nun den Weg eines Trainers zu gehen. Ich war hier vor vier Jahren und auch einmal war ich in der Nähe bei meiner Tante. Ich muss sagen, dass sich viel verändert hat in dieser Stadt. Meine Eltern haben mir viel von der Stadt erzählt. Ich weiss, dass ich hier geboren wurde. Diejenigen die mich kennen wissen, dass für mich - ich habe Kinder und Familie - es wichtig ist, dass meine Kinder diese Stadt einmal sehen, hier kommen. Wie ich schon gesagt habe - meine Eltern haben viel erzählt, auch über Chabry. Dor habe ich Fußball gesiepielt. Dort habe ich meine ersten Toere geschossen. Ich erinnere mich, dass dort drei Wohnblöche standen. Viele Kinder waren wir dort und haben gespielt und Fußball gesiepielt. Noch einmal muss ich sagen - ich freue mich hier zu stehen, hier in Oppeln zu sein. Ich komme sicherlich noch oft hierher."

Nach dem offiziellen Teil, der mit einem Toast auf den neuen Ehrenbürger der Stadt endete, begab sich der Fußballstar nach Chronstau, wo er von der lokalen Gesellschaft und den Kindern der Miro Deutschen Fußballschulen empfangen wurde.

Nach den – wie Klose selbst meinte – langen Ansprachen und dem Anschnitt der Torte in Form eines Fußballfeldes, widmete sich der Weltmeister den angehenden Fußballern und posierte mit viel Geduld und Verständnis zu Fotos, so dass jedes Team der Fußballschule ein Bild mit dem Patron bekam.

Roman Szablicki