internetRADIOinternetowe
  • MITTENDRIN
  • HEIMAT

JETZT IM RADIO:

HISTORIA

2017-08-23
Eröffnung der Ausstellung „Oppelner weißes Gold. Zur Geschichte der Zementwerke in Oppeln“

Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit lädt herzlich zur Teilnahme an der Vernissage der Ausstellung „Oppelner weißes Gold. Zur Geschichte der Zementwerke in Oppeln“ ein.
(polska wersja językowa)

Die Ausstellung wird anlässlich des 160-jährigen Bestehens der Zementindustrie in Polen und Oppeln, des 200. Jahrestages der Erfindung des Portlandzements, des 40-jährigen Bestehens des Zementwerkes Górażdże und des 800. Stadtjubiläums von Oppeln organisiert.

Die Tatsache, dass es in der Region von Oppeln vor 1945 neun Zementwerke gab ist wenig bekannt. Oppeln gehörte einst zu den wichtigsten und größten derartigen Zentren auf der Welt und Zement galt als ein Symbol der Stadt. Seit genau 200 Jahren produziert man das Portlandzement, die Zementindustrie in Polen und Oppeln besteht seit 200 Jahren, vor 40 Jahren wurde das Górażdże-Zementwerk in Betrieb gesetzt und letztendlich feiert die Stadt Oppeln dieses Jahres ihr 800. Jubiläum.

Es ist der richtiger Zeitpunkt um dies zu feiern und um die Geschichte der oppelner Zementindustrie sowie das kulturelle Erbe, das daraus resultiert, der Gemeinschaft näher zu bringen.

Während der Vernissage wird die Erstaufführung des Films „Oppelner weißes Gold” unter der Regie von Teresa Kudyba stattfinden.

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um die Teilnahmebestätigung bis zum 1. September 2017. 

Ausstellungsdatum: 4.-13. September 2017 (Oppeln, Rynek); 13.-29. September 2017 (Oppeln, Mały Rynek)

Weitere Details gibt es auf der Einladung