internetRADIOinternetowe
  • MITTENDRIN
  • HEIMAT

TERAZ GRAMY:

SPRAWY MNIEJSZOŚCI

2017-03-03
Großes Schlittern - Morgen ist es so weit!

Das Große Schlittern ist eine karitative Aktion, die vom Bund der Jugend der deutschen Minderheit in Polen seit Jahr 2004 organisiert wird. Bei der Veranstaltung, die an der Schlittschuhbahn Toropol in Oppeln veranstaltet wird, geht es nicht nur um Bewegung und Spaß. Die Veranstaltung ist auch einer Art soziales Projekt und die symbolischen Eintrittsgelder werden für die Unterstützung bedürftiger Personen geopfert. Während des Großen Schlittern werden auch verschiedener Art Artikel und Mittel gesammelt, die an die teilnehmende Kinderheime dargebracht werden.

Erhabenes Ziel

Die Ehrengäste der Veranstaltung sind immer Kinder aus Kinderheimen in der Wojewodschaft Oppeln. Das Große Schlittern findet jährlich auf der Schlittschuhbahn Toropol statt und die Kinder können mit Hilfe von Volontären Schlittschuh laufen. Während des Großen Schlitterns gibt es immer viel Spaß. Auf der einzelnen Eisbahnen gibt es Musik, gespielt von einem DJ, es gibt verschiedene Wettbewerbe, Spiele und Nebenveranstaltungen, wie etwas Auftritte verschiedener Stars oder Persönlichkeiten, Konzerte oder Vorführungen.

Mit dem „Großen Schlittern“ zeigt der BJDM sein soziales Engagement in der Region mit Blick auf Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Der Bund der Jugend der Deutschen Minderheit versucht mit diesem Projekt unter anderem  Toleranz und Akzeptanz zu fördern und beweist durch diese gesellschaftliche und gemeinnützige Maßnahme das aktive Engagement der deutschen Minderheit in der Oppelner Gesellschaft.

 

Du hast die Kraft!

Die diesjährige Edition des Großen Schlitterns findet am 4. März statt. Die Veranstaltung startet um 12 Uhr. Jede Edition des Großen Schlittern hat auch ein Motto und ein Leitmotiv, die den Charakter der Veranstaltung schaffen. Das Motto der diesjährigen Edition lautet „Du hast die Kraft!“ und das Leitmotiv sind Märchengestalten. Die Eintrittsgelder werden für  die Rehabilitation von Aleksander Bochynek aus Krappitz gesammelt.

 

ap